Fünf Unternehmen erhalten 1,7 Millionen Pfund für Offshore-Windinnovation

0

Fünf Unternehmen, die in der Region North of Tyne tätig sind, wurden ausgewählt, um ihre Technologien im Rahmen des Programms Technology, Innovation and Green Growth for Offshore Renewables (TIGGOR) den Offshore-Windindustriegiganten Equinor und EDF Renewables vorzustellen. Die Unternehmen – Transmission Dynamics, Kinewell Energy, SMD, Trident Dynamics und Unasys – erhalten einen Anteil von 1,7 Millionen Pfund an Match-Finanzierungen, die durch die erste Runde des Technologie-Demonstrationsstrangs des TIGGOR-Programms bereitgestellt werden, finanziert von der North of Tyne Combined Authority (NTCA) als Teil seiner umfassenderen Verpflichtungen zu Energie, grünem Wachstum und Klimawandel. NTCA ist eine Partnerschaft mit dem Offshore Renewable Energy (ORE) Catapult eingegangen, das das Programm in seinem Namen durchführt.

TIGGOR: Beschleunigung von Technologiekonzepten in Schlüsselbereichen

Die Unternehmen beantragten Unterstützung zur Beschleunigung von Technologiekonzepten in Schlüsselbereichen des Betriebs und der Wartung von Offshore-Wind, darunter ferngesteuerte Fahrzeuge (ROVs), digitale Zwillinge, Kabelanordnungen und Sensoren. Sie werden nun jeweils ihre Technologien den Spezialisten von Equinor, dem Joint-Venture-Partner und zukünftigen Betreiber des Windparks Dogger Bank, und EDF Renewables, dem Eigentümer und Betreiber des Windparks Blyth Offshore Demonstrator, demonstrieren. Diese führenden Eigentümer/Betreiber von Offshore-Windenergie werden ihrerseits Technologiebewertungen und Ratschläge zur Anwendung dieser Technologien auf Offshore-Windenergie bereitstellen. ORE Catapult wird auch direkte Unterstützung bieten, einschließlich des Zugangs zu Test- und Demonstrationseinrichtungen in seinem National Renewable Energy Center in Blyth.

Andere Anbieter wie Ebflow werden ihr Reduktionsdruck-Elektronenstrahlschweißen (RPEB) voraussichtlich in der Dogger Bank A-Phase des Windparks verwenden, um Schweißnähte an Offshore-Windfundament-Monopiles herzustellen, wodurch die Zeit für die Durchführung der Aufgabe verkürzt wird von mehreren Stunden bis zu wenigen Minuten. Es wird das erste Mal sein, dass RPEB in einem großen Offshore-Infrastrukturprojekt eingesetzt wird und im Rahmen einer Kooperationspartnerschaft namens RapidWeld entstanden ist. Ebflow RPEB wird auch die mit den traditionellen Schweißverfahren verbundenen CO2-Emissionen um 90 Prozent reduzieren.

Andrew Saunders: Digitalisierung und Innovation im Mittelpunkt unserer Betriebsstrategie

Andrew Saunders, Dogger Bank Operations & Maintenance Leader bei Equinor, sagte: „Während wir unseren Betrieb für die Dogger Bank vom Hafen von Tyne aus aufbauen, bleiben Digitalisierung und Innovation im Mittelpunkt unserer Betriebsstrategie. Wir wissen, dass der Nordosten viel zu bieten hat, und freuen uns, mit North of Tyne Combined Authority, ORE Catapult und EDF Renewables zusammenzuarbeiten, um dieses wichtige Programm mit innovativen Unternehmen in der Region bereitzustellen. Wir gratulieren den erfolgreichen Unternehmen und freuen uns darauf, mit ihnen als technischer Berater des Programms zusammenzuarbeiten!“

Michele Schiavone: die Beschleunigung auf Netto-Null beschleunigen

Michele Schiavone, Director of Offshore Wind bei EDF Renewables UK, sagte: „Wir sind gespannt, wie diese neuen innovativen Technologien in zukünftigen Offshore-Windparks eingesetzt werden können. Offshore-Windenergie entwickeln wir bereits mit unseren Projekten Neart na Gaoithe in Schottland und Codling in Irland. Wir sind bestrebt, lokale Inhalte zu verwenden, wie wir bereits gezeigt haben, und wir sind daran interessiert, mehr Offshore-Projekte zu haben, um die Beschleunigung auf Netto-Null zu beschleunigen.“

Graham Smith: Wachstum im Bereich Offshore-Wind maximieren

Graham Smith, R&D Programs Manager bei ORE Catapult, sagte: „Innovation und Entwicklung der Lieferkette sind der Schlüssel dazu, dass Großbritannien die Wirkung des weltweit führenden Wachstums im Bereich Offshore-Wind maximieren kann, und dieses Programm bietet Unternehmen eine Plattform, um sowohl ihre Technologie zu demonstrieren als auch maßgeschneiderte Geschäftsunterstützung zu erhalten. Diese innovativen Unternehmen im Nordosten werden gut positioniert sein, um die riesigen Möglichkeiten der Offshore-Windlieferkette in Höhe von mehreren Milliarden zu nutzen und den lokalen Inhalt, die Arbeitsplätze und die Produktion im Vereinigten Königreich weiter zu erhöhen.“

Über den Autor

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier