Campingplatz im Jura – Urlaub im Einklang mit der Natur

Wer im Urlaub auf der Suche unberührten Landschaften und einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten ist, der ist auf einem Campingplatz im Jura-Gebirge genau richtig. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

Campingplatz im Jura: Urlaub in unberührter Natur

Ob bei Sonnenschein und warmen Temperaturen oder mit dem Blick auf schneebedeckte Gipfel – besonders Wanderer und Langläufer kommen in den beeindruckenden Gebirgszügen in Frankreich ganz auf ihre Kosten. Wer die faszinierende Natur mit all seiner Schönheit obendrein aus nächster Nähe genießen möchte, der sollte sich die Möglichkeit vom Schlafplatz unter freiem Himmel nicht entgehen lassen. So bietet es sich für ausgewiesene Naturliebhaber an, sein Lager auf einem der zahlreichen Campingplätze aufzuschlagen, und von dort aus auf Erkundungstour zu gehen.

Landschaftlich ist das Jura von großen Waldflächen und offenen Weiden geprägt. Eingebettet in den Höhenzügen befinden sich außerdem malerische Seen und Wasserfälle sowie authentische Dörfer. Das Jura hat sich vor allem als Urlaubsregion für Aktive und Familien mit Kindern einen Namen gemacht.(#01)

Landschaftlich ist das Jura von großen Waldflächen und offenen Weiden geprägt. Eingebettet in den Höhenzügen befinden sich außerdem malerische Seen und Wasserfälle sowie authentische Dörfer. Das Jura hat sich vor allem als Urlaubsregion für Aktive und Familien mit Kindern einen Namen gemacht.(#01)

Campingplatz im Jura: Was bedeutet das genau?

Die geläufige Bezeichnung Jura wird vor allem für die Gebirgs- und Höhenzüge nordwestlich des Alpenkammes und des schweizerischen Mittellandes verwendet. Hierbei spricht man vom Französischen beziehungsweise Schweizer Jura. Das Jura ist ein geologisch junges Faltengebirge mit einer Längenausdehnung von 300 Kilometern. Landschaftlich ist das Jura von großen Waldflächen und offenen Weiden geprägt. Eingebettet in den Höhenzügen befinden sich außerdem malerische Seen und Wasserfälle sowie authentische Dörfer. Das Jura hat sich vor allem als Urlaubsregion für Aktive und Familien mit Kindern einen Namen gemacht.

Campingplatz im Jura: Naturcamping pur

Ob als Pärchen, mit der Familie oder gleich mit der ganzen Clique – ein Campingurlaub in den verschiedenen Regionen des Jura-Gebirges klingt äußerst vielversprechend. Bei den unterschiedlichen Anbietern spielt dabei die Faszination Naturcamping eine immer größer werdende Rolle. Dementsprechend haben sie auch ihre Beschreibungen angepasst und den Fokus verstärkt auf das Erlebnis Natur gelegt.

Wer sich genauer mit der Auswahl beschäftigt, findet eine Vielzahl an Angeboten, bei denen die Themen Natur und Nachhaltigkeit eine tragende Rolle spielen und dementsprechend näher definiert werden. Das bedeutet aber keineswegs, dass auf die gewohnten Annehmlichkeiten eines Campingplatzes verzichtet werden muss. Statt Animation und Beachparty stehen auf den ausgewiesenen Stellplätzen allerdings vielmehr

  • die Region
  • regionale Produkte
  • die Landschaft und
  • die Vorzüge der Natur im Vordergrund.
  • Zu den beliebtesten Reisezielen in der Gebirgsregion zählen unter anderem
  • Clairvaux les Lacs
  • Bonlieu
  • Doucier
  • Lac des Rouges Truites
  • Ounans und
  • Pont du Navoy.
Die meisten Mobile-Homes und Chalets sind mit einem Schlafzimmer, einem Badezimmer sowie einem Koch- und Wohnbereich ausgestattet. (#02)

Die meisten Mobile-Homes und Chalets sind mit einem Schlafzimmer, einem Badezimmer sowie einem Koch- und Wohnbereich ausgestattet. Dieses ist die Luxusvariante eines Chalet .(#02)

Mobile-Home und Chalet als weitere Form des Campings

Nicht jeder muss in Besitz eines eigenen Zeltes, Wohnwagen oder Caravan sein, um die Annehmlichkeiten eines Campingplatzes im Jura und die damit verbundene besondere Atmosphäre genießen zu können. Auf vielen ausgewiesenen Campingplätzen befinden sich sogenannte feststehende Mobile-Homes oder Chalets. Diese gibt es sowohl in unterschiedlichen Größen – vom Zweipersonenhaushalt bis zur Familienunterkunft – als auch mit unterschiedlichen Ausstattungen.

Während die Einen im Urlaub eher das Motto „back to basic“ anstreben, möchten es sich andere in der entsprechenden „Deluxe“-Variante richtig gut gehen lassen und auf keinerlei Komfort verzichten. Die meisten Mobile-Homes und Chalets sind mit einem Schlafzimmer, einem Badezimmer sowie einem Koch- und Wohnbereich ausgestattet. Ein Vorzelt oder eine Terrasse gehören oftmals ebenfalls zum Standard. Die feststehenden Caravans zählen heute schon fast auf jedem größeren Campingplatz zum Inventar und erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit.

Denn für viele ist das Leben auf dem Campingplatz gleichbedeutend mit Freiheit. Und genau dieses Gefühl lieben eben auch die langjährigen Camper, die mit ihren Wohnwagen und Zelten alljährlich die schönsten Ferienregionen ansteuern oder sich ganz und gar von der eigenen Unabhängigkeit treiben lassen und von einem Campingplatz zum nächsten reisen.

Video:Camping Domaine de Chalain – Lac de Chalain, Jura, Frankreich

Campingplatz im Jura: Die Option Aktivurlaub

Egal ob im Sommer oder Winter – ein Aktivurlaub auf einem Campingplatz im Jura-Gebirge lohnt sich immer. Während von Frühling bis Herbst die Wanderschuhe geschnürt werden können, eignet sich die raue und gebirgige Region in den Wintermonaten perfekt zum Langlaufen oder zum Alpin-Skifahren.

Regionale Wanderwege und ausgezeichnete Loipen helfen dabei stets bei der Orientierung. Neben einem schneesicheren Langlaufgebiet hat das Jura-Gebirge zudem einige mittelgroße Wintersportorte für ambitionierte Alpinskifahrer zu bieten. Wer die Skier lieber im Keller lassen möchte, kann sich außerdem im Schneeschuhwandern versuchen. Als sogenannter Geheimtipp hat sich zuletzt das Radwandern entpuppt. Die flachen Hochebenen eignen sich für diese Sportart besonders gut. Bei Kletterern sind darüber hinaus die zahlreichen senkrechten Felswände äußerst beliebt.

Video:Camping Le Moulin Patornay Französische Jura

Campingplatz im Jura: Nachhaltige Campingplätze

Es ist vor allem die unmittelbare Nähe zur Natur, die das Erlebnis Camping für viele so attraktiv macht. Gleichzeitig ist für viele Camper der oftmals damit verbundene Verzicht auf Alltagsluxusartikel äußerst verlockend. Ohne Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler leistet man als Camper zugleich ganz unmittelbar einen Beitrag zum Umweltschutz. Oberste Priorität beim naturnahen Campingerlebnis hat aber neben dem Einsparen von Strom und Energie die Erhaltung der Natur. Und dazu zählt unter anderem, dass auf den Stellplätzen vermehr darauf geachtet wird, dass Müllberge vermieden werden.

Das Stichwort Mülltrennung ist mittlerweile allgegenwärtig. Auch eine gewisse Lautstärkeregulierung ist oftmals Usus, schließlich möchten die in der Natur lebenden Tiere nicht durch lautstarke Musik in ihrer gewohnten Umgebung gestört werden. Freies Grillen und Lagerfeuer gehören ebenso auf vielen Plätzen der Vergangenheit an. Ausgewiesene Feuerstellen tragen allerdings dazu bei, dass auf das Grillvergnügen nicht gänzlich verzichtet werden muss. Auch wenn es verlockend klingt und in traumhaften Naturlandlandschaften wie im Jura-Gebirge sicherlich ein reines Vergnügen wäre: Wildes Campen ist in Sperr- und Schutzgebieten aus Respekt vor der Tier- und Pflanzenwelt strengstens untersagt.

Campen ist für viele ein echtes Abenteuer in der Natur und obendrein gut für das Klima. Mit einem Aufenthalt im Zelt oder im Caravan verbraucht man vor allem deutlicher weniger Strom und Heizenergie als bei einem Aufenthalt in einem Hotel. Auch bei der Wahl des Campingplatzes im Jura spielt der Umweltschutz eine nicht unerhebliche Rolle.(#03)

Campen ist für viele ein echtes Abenteuer in der Natur und obendrein gut für das Klima. Mit einem Aufenthalt im Zelt oder im Caravan verbraucht man vor allem deutlicher weniger Strom und Heizenergie als bei einem Aufenthalt in einem Hotel. Auch bei der Wahl des Campingplatzes im Jura spielt der Umweltschutz eine nicht unerhebliche Rolle.(#03)

Energie sparen und Campen

Campen ist für viele ein echtes Abenteuer in der Natur und obendrein gut für das Klima. Mit einem Aufenthalt im Zelt oder im Caravan verbraucht man vor allem deutlicher weniger Strom und Heizenergie als bei einem Aufenthalt in einem Hotel. Auch bei der Wahl des Campingplatzes im Jura spielt der Umweltschutz eine nicht unerhebliche Rolle. Selbst im gehoberen Segment gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an nachhaltigen Plätzen, auf denen versucht wird, möglichst schonend mit der Natur umzugehen.

Dazu gehören unter anderem eine nachhaltige Entwicklung des Platzes, Abfalltrennung, Wasseraufbereitung und energiesparendes Wirtschaften. Bekannterweise verbrauchen gerade Wasserkocher, Haarfön, elektrischer Grill, Heizlüfter und Fernseher jede Menge an Energie. Manche Campingplätze verbieten diese Art von „Stromfresser“ mittlerweile sogar ganz, andere wiederum raten dazu den Gebrauch auf ein Minimum zu reduzieren. Unter Campern ist bei diesen Geräten sogar von sogenannten Luxusartikeln die Rede, auf denen in der Urlaubszeit gut gerne verzichtet werden kann.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Fedor Selivanov -#01:Roman Babakin -#02:Alastair Wallace -#03:Syda Productions

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply